Aktuelles‎ > ‎Archiv Mitteilungen‎ > ‎

25 Jahre Mauerfall

veröffentlicht um 25.10.2014, 03:06 von D. Körner   [ aktualisiert: 23.12.2014, 04:47 ]
An der am 24.10.2014 stattgefundenen Vorlesungsreihe der BOS-N "25 Jahre Mauerfall - ausgewählte Themen über Politik und Literatur in der DDR" haben insgesamt über 400 Schülerinnen und Schüler teilgenommen.
Herr Thomas Lukow, freiberuflicher Referent für politische Bildungsarbeit und selbst Opfer des SED-Regimes, hat lebendig und realitätsnah über folgende ausgewählte Themen, die blockweise behandelt wurden, erzählt:

Erste Doppelstunde:
"Vom Marschlied zum Punkrock - eine Jugend in der DDR"
Zweite Doppelstunde:
"Literatur in der DDR - Anpassung und Widerstand"
Dritte Doppelstunde:
"Das Leben der Anderen - die Verfolgung Andersdenkender durch Partei und Staatssicherheit in der Filmkunst" Vortrag mit Filmbeispielen

Ziel der Veranstaltung ist es, unseren Schülern die Vorgehensweise der SED-Diktatur anhand folgender Fragen transparent zu machen:

Wie funktionierte die kollektive Indoktrination in der DDR?

Inwiefern war die Literatur mit samt ihren Vertretern für den Machterhalt der Staatsregierung wichtig?

Wie sah der Widerstand in der Literatur der DDR aus?

Welche Mechanismen der Staatssicherheit gab es und wie funktionierten sie?

Inwiefern spiegelt der Film von Florian Henckel von Donnersmarck "Das Leben der anderen" die Realität des Überwachungsstaates wider?

Herzlicher Dank geht an den Referenten Thomas Lukow, der in überaus spannender Art und Weise seine Vorträge gehalten und die Fragen mit reichlichem Fachwissen aus erster Hand beantwortet hat. Die BOS-N möchte auch im nächsten Jahr anlässlich der Jubiläumsfeier der Wiedervereinigung eine Vortragsreihe anbieten.

B. Pauluschke
Herr Thomas Lukow berichtet Schülern der BOS-N über die Realität in der DDR vor dem Mauerfall 1989.
[Bild: Körner]