Aktuelles‎ > ‎

Archiv Mitteilungen


Die Abschlussprüfungen 2018 haben begonnen

veröffentlicht um 14.05.2018, 01:42 von D. Körner   [ aktualisiert: 29.07.2018, 02:40 ]

Weit über 200 Schülerinnen und Schüler schreiben in dieser Woche ihre Abschlussprüfungen an der BOS-N.

Die Schülerinnen und Schüler der 12. Klassen unterziehen sich der Prüfung zur Fachhochschulreife (Fachabi). Darunter auch Teilnehmer aus der Teilzeitklasse, die die 12. Klasse in zwei Jahren im Abendunterricht ab 18:00 Uhr an vier Abenden pro Woche neben ihrem Beruf absolviert haben.

Die Schülerinnen und Schüler der 13. Klasse erhalten nach bestandener Prüfung eine fachgebundene Hochschulreife oder mit einem Nachweis ausreichender Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache die allgemeine Hochschulreife (Abitur).

Wir wünschen allen Prüflingen viel Erfolg!
[Foto: Körner]

"Theater an der BOS" - Gastspiel der Neuen Werkbühne München

veröffentlicht um 10.03.2018, 11:50 von D. Körner   [ aktualisiert: 29.07.2018, 02:39 ]

Am 8.3.18 gastierte die Neue Werkbühne München mit dem Stück „1984 – ein Alptraum“ an unserer Schule.

Die Tourneebühne für Schulen in Bayern unter Leitung von Herbert Müller und Ulrike Beckers stellte mit ihrer Neu­in­sze­nierung für die Spiel­zeit 2017/18 ein­drucks­voll die andau­ernde Aktualität des Roman-Klassikers von George Orwell (in einer Bühnen­fassung von Pavel Kohout) unter Beweis.

Für Orwell waren zum Beispiel „Teleschirme“, eine Art Über­wachungs­kamera mit Bild­schirm in jedem Raum der Wohnung, und „Doppeldenk“ als Methode, vom Staat vorge­gebene Lügen als „Wahrheit“ anzu­nehmen, in den aus­gehenden 1940-er Jahren noch Phantasie­produkte, die in seinem Roman zur Über­wachung und Indoktri­nation der Bevöl­kerung durch das total­itäre Regime unter „Big Brother“ dienen und Teil seiner Negativ-Utopie basierend auf den Erfahrungen der 1. Hälfte des 20. Jahr­hund­erts mit Nation­alismus und Stalin­ismus.

Dass heute – in einem natürlich ganz anderen Kontext – sich Menschen frei­willig ein „Smart-Home“ mit diversen Möglich­keiten der Über­wachung schaffen und Politiker demo­krat­ischer Staaten „Fake News“ propa­gieren, das konnte George Orwell freilich nicht ahnen.

Umso interessanter war es für unsere Schülerinnen und Schüler der Vor­klassen und 12. Klassen, mit den enga­gierten und professio­nellen Schau­spielern der Neuen Werkbühne München in die Welt von „1984“, umgesetzt in einem beein­druckenden Bühnen­bild, einzu­tauchen.

[Text: Eva Müller]
[Foto und Bearbeitung: Körner]

Punks, Heavys und Verräter

veröffentlicht um 01.03.2018, 00:21 von D. Körner   [ aktualisiert: 29.07.2018, 02:39 ]

Ein persönlicher Rückblick auf die DDR: Thomas Lukow an der Staatlichen BOS Nürnberg

Was kann man aus der Geschichte eigentlich lernen? Zum Beispiel wie wenig selbst­verständlich es ist, in Freiheit und rechts­staatlichen Verhält­nissen zu leben, in denen es einem selbst über­lassen ist, wie lange man die Haare trägt und welche Musik man hört. Aber auch, dass es für viele Menschen recht bequem ist, sich einem Kollektiv anzu­passen ohne selbständig zu denken. Dazu kann Thomas Lukow viele Geschichten erzählen, der auf Ein­ladung der Hanns-Seidel-Stiftung am 28.02.2018 als Gast­referent an der Staatlichen Berufs­oberschule auftrat.

Lange Zeit lief für ihn alles nach Plan: Jung­pionier, FDJ-Sekretär, aussichts­reicher Student - bis er anfing, die Dinge in Frage zu stellen, aus der FDJ austrat und sich einer Under­ground­band anschließ.

Sein Weg führte ihn schließlich nach einem geschei­terten Aus­reise­­ver­such und der Denunziation aus seinem privaten Umfeld in das Stasi-­Gefängnis nach Hohen­schön­hausen, später nach Bautzen.

Insgesamt verbrachte er 20 Monate in Haft­anstalten, nicht unbedingt viel im Vergleich zu anderen Dissidenten, aber genug, um die Mechanismen von Ent­individuali­sierung und Ent­solidari­sierung zu verstehen, die eine Diktatur ausmachen. Seit über 20 Jahren recherchiert und referiert Lukow nun schon zur Geschichte der DDR u.a. im Rahmen des Stasi­museums.

[Text: Dr. Rongstock]
[Bild: Falb]

Wirtschaftsordnungen im Simpson-Stil

veröffentlicht um 02.02.2018, 08:24 von D. Körner   [ aktualisiert: 11.07.2018, 08:54 ]

In VWL 10 beschäftigen wir uns im Unterricht unter anderem mit Wirtschaftsordnungen.

Wie so etwas aussehen kann, seht ihr hier:


Lernen trotz Heizungspanne

veröffentlicht um 08.01.2018, 05:36 von D. Körner   [ aktualisiert: 26.01.2018, 08:06 ]

Rückblick: Ende November 2017 hatten die SchülerInnen im Tempohaus "Kältefrei", da die Heizung defekt war.

Also wurde eine Online-Sprechstunde für die daheim gebliebenen Schülerinnen und Schüler über die Plattform der Virtuellen BOS (www.vibos.de) eingerichtet.

Die Nürnberger Nachrichten berichteten:

28.11.2017: Fragestunde online per Vibos

veröffentlicht um 27.11.2017, 21:22 von D. Körner   [ aktualisiert: 29.11.2017, 01:19 ]

Lieber Schülerinnen und Schüler der BOS-N,

bitte beachten Sie, dass auch am heutigen Dienstag, 28.11.2017, der Präsenzunterricht im Schulgebäude wegen der defekten Heizung nicht stattfinden kann.

Neben den Materialien, die Sie per Lo-Net bereits erhalten haben, gibt es heute Fragestunden online über die Seite der Virtuellen BOS www.vibos.de, zu der Sie alle einen Zugang zum Beginn des Schuljahres erhalten haben.

Die Details entnehmen Sie bitte der letzten Infomail vom 27.11.2017 an Ihre Lo-Net-Adresse.

Update: Hier ein Bild aus dem Computerraum. Herr Starke und Herr Falb bei der Arbeit:
[Bild: Körner]

Und noch ein Nachschlag vom warmen Heimarbeitsplatz von Frau Zwick,
die heute das Fach Englisch online unterrichtet:
[Bild: privat]


Im Laufe des heutigen Tages soll die Heizung nun wieder in Betrieb genommen werden. Wir melden uns an dieser Stelle wieder zu diesem Thema.

Update: Heizung

veröffentlicht um 27.11.2017, 03:36 von D. Körner   [ aktualisiert: 28.11.2017, 12:14 ]

Die Reparatur wird sich noch bis zum Dienstag hinziehen. Am Dienstag Abend soll die Heizung wieder in Betrieb genommen werden.

Am Mittwoch startet der Unterricht wieder regulär in einem beheizten Gebäude.

Am Dienstag findet noch kein Präsenzunterricht im Schulgebäude statt.
Wir organisieren aber - auch im Hinblick auf die bevorstehenden Schulaufgaben - momentan Online-Fragestunden für alle Vollzeit-Klassen, die Sie morgen in der Zeit von 08:00 Uhr bis 13:00 Uhr online von einem warmen Ort aus besuchen können. Weitere Details entnehmen Sie bitte der Infomail, die gegen 14 Uhr an Ihre Lo-Net-Adresse versendet wird.

Hier noch ein kleiner Gruß aus dem Sekretariat, das im Moment nur durch Heizlüfter auf Temperatur gehalten wird:
[Foto: Körner]

Schule gestalten: Lernen und Lehren im digitalen Zeitalter

veröffentlicht um 17.11.2017, 06:18 von D. Körner   [ aktualisiert: 10.03.2018, 11:42 ]

"Die Studienstiftung vermittelt ihren rund 14.000 Stipendiatinnen und Stipendiaten vielfältige Möglichkeiten zur wissenschaftlichen Vertiefung, zum fächerübergreifenden Dialog und für internationale Erfahrungen. Die Geförderten bilden die gesamte Breite und Vielfalt weltanschaulicher, religiöser sowie demokratisch verankerter politischer Hintergründe und Werte ab, die sie in das Programmangebot der Studienstiftung einbringen." [www.studienstiftung.de]

Eine Gruppe von Stipendiatinnen und Stipendiaten der Studienstiftung des deutschen Volkes besuchte am 17. November 2017 die Staatliche Berufsoberschule Nürnberg, um sich über die Ausstattung und die Umsetzung digitaler Konzepte an einer beruflichen Oberschule zu informieren. 

Der Schulleiter, Herr OStD Eckl, begrüßte die Besucher herzlich und stellte kurz die Schulart der beruflichen Oberschule vor.
Herr Dr. Rongstock von der BOS-N stellte den Medienentwicklungsplan vor, sprach über die bereits umgesetzten Konzepte und beantwortete die Fragen der interessierten Zuhörer. Die Plattform MEBIS bietet, so fuhr Herr Dr. Rongstock fort, allen Lernenden und Lehrenden an Schulen in Bayern die Möglichkeit, rechtssicher auf Medien in digitaler Form zuzugreifen und eigene Unterrichtsentwürfe zu gestalten.
Herr Körner von der BOS-N informierte über die technische Ausstattung der Schule und die verschiedenen digitalen Hilfsmittel, die aktuell zum Einsatz kommen, wie z.B. die Lernplattform Lo-Net2 und das digitale Klassenbuch.

Die Staatliche Berufsoberschule Nürnberg ist seit dem Jahr 2012 Referenzschule für Medienbildung und verfügt in weiten Teilen über eine zeitgemäße medientechnische Ausstattung der Unterrichts- und Fachräume.

[Bild: Starke, www.bos-n.de]

Projekttage 2017 der Vorklassen

veröffentlicht um 09.08.2017, 11:04 von D. Körner   [ aktualisiert: 23.12.2017, 10:03 ]

Zum Ende des Schuljahres 2016/17 teilten sich die Vorklassen der BOS-N, um sich in verschiedenen Projekten auszuprobieren und zu beweisen.

Folgende Themen standen zur Auswahl:
1. Schulhausgestaltung
2. Begegnungsstube Medina
3. Museumsprojekt
4. Gewaltfreie Kommunikation
5. Besuch des Mathematikums in Gießen
6. Poetry Slam
7. Improvisationstheater

Improvisationstheater:



Poetry Slam:


Videos: Körner

Impressionen der Straßburgfahrt 2017

veröffentlicht um 28.07.2017, 08:59 von D. Körner   [ aktualisiert: 17.10.2017, 23:29 ]

Was hilft es eine Sprache zu lernen, ohne das Land, die Menschen und die Kultur persönlich kennenzulernen? Unter diesem Motto fuhr der Französischkurs von Frau Gottschalk nach
Straßburg.

Welch eine Stadt ist symbolträchtiger für Europa als es Straßburg ist? Von der Geschichte nicht geschont, war die Stadt im Wechsel französisch, dann deutsch, dann wieder französisch und das Leben vieler Generationen wurde dadurch über Jahrhunderte hinweg stark beeinträchtigt. In der heutigen Zeit ist dies kaum mehr vorstellbar. Nicht zuletzt dank der deutsch-französischen Aussöhnung die damals den Grundstein für Europa legte und endlich Frieden nach Europa brachte. Dies ist nicht selbstverständlich, was uns die sehr kurzweilige und anschauliche Stadtführung vor Augen hielt.

Daneben standen aber auch viele andere Programmpunkte auf dem Plan: Elsässisches Essen (Tarte flambée in allen Variationen), eine Schifffahrt u.a. durch die Petite France, das Münster, der Aufstieg auf die Münsterplattform, eine Erklärung der Kopernikusuhr, das Europaviertel (Europaparlament, Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Europarat), es ging mit der Tram ins Studentenviertel zur grande école (Partneruniversität der FAU Nürnberg), Einkaufen im französischen Supermarkt, ein Picknick im Jardin de l’Orangérie,
Ruderbootfahren, abends ein Konzert am place Kléber, Besuch des Tomi Ungerer Museums bzw. des Museums der modernen Künste, Videodreh zum Teilungsartikel im Supermarkt, und vieles mehr.

Wir haben viele nette Menschen kennen gelernt, sehr viel gesehen und kommen sehr gerne wieder!

La vie est belle!


[Bilder: Gottschalk / Schubert]


1-10 of 70