Chemie

Chemie – nur Auswendiglernen von Formeln? Nein – die Chemie geht den Fragen des Alltags auf den Grund und liefert die Hintergründe: z.B. Was passiert, wenn man brennendes Öl mit Wasser löscht?


Bitte nicht nachmachen! Hier passieren im Haushalt jährlich etliche tödliche Unfälle, indem heiße oder brennende Bratpfannen mit Wasser behandelt werden. Die hier verwendete Menge Öl war nicht mehr als das Volumen eines ¾ Teelichts.

Die Vorbereitung...
Löschen mit Wasser
...überlebt.



Die Chemie ist mehr als Formellernen und weit aus besser als ihr Ruf. Leider herrschen in den Medien immer die negativen Schlagzeilen vor – wenn einmal wieder in der „Chemie“ etwas schief gegangen ist. Das Nützliche wird indes meistens leider verschwiegen. Nur einige Beispiele seien genannt: Medikamente, Kunststoffe, Hochleistungs­keramiken (z.B. Bremsscheiben), moderne Werkstoffe (Kefla, Epoxidharz, Zwei-Komponenten-Kleber), Auto­lacke, Beton, Kata­lysatoren, neue Lacke oder Zusatzstoffe, die entweder dafür sorgen, dass Wandfarbe beim Streichen kaum tropft und gleichmäßig trocknet, oder sich eine Kopfschmerztablette in Wasser von alleine auflöst, etc.
Jeder Mensch nutzt daher unbewusst pro Tag etliche Produkte, die wir nur der „Chemie“ verdanken; z.B. Zahnpasta, Seife, Cremes, Parfüm, Kleidung (Polyamid, Polyester), Glas, Benzin/Heizöl, Papier, diverse Kunststoffe. Letztlich verdanken wir auch unsere Nahrungsmittel der chemischen Industrie – ihr natürlicher Ertrag in Deutschland würde ohne Dünger nicht einmal ausreichen, die halbe Bevölkerung der Bundesrepublik zu sättigen.

Ein Gummibärchen wird chemisch verbrannt.

Aber auch so einfache Fragen, wie „warum mischt sich Öl nicht mit Wasser?“ lassen sich dank der Chemie beantworten. Um solche Fragestellungen zu lösen arbeitet die Chemie interdisziplinär mit anderen Naturwissenschaften (Physik, Technik, …) zusammen. So werden auch bei einem Studium der Physik, der Verfahrenstechnik, der Versorgungstechnik, des Metallbaus oder der Biotechnologie chemische Grundkenntnisse vorausgesetzt.

Was beinhaltet Chemie an der Schule?


Allgemeines
An der Berufsoberschule ist Chemie ein zweistündiges Nebenfach, in dem keine Abiturprüfung geschrieben wird. Es zählt jedoch in den Zeugnisdurchschnitt (Betrifft: ZVS) mit hinein und ist auch für das Bestehen der Probezeit wichtig.

Prüfungen in den Jahrgangsstufen
Keine Abiturprüfung, pro Schuljahr zwei Schulaufgaben und mehrere Stegreifaufgaben, Abfragen und optionale Referate.

Der Unterricht
Moderne, neu gestaltete und optimal ausgestattete Fachräume erlauben einen zukunftsweisenden und zeitgemäßen Unterricht. Sogar Schülerübungen sind – sofern es die Schülerzahlen erlauben – von der Ausstattung her möglich, um Chemie erlebbar und erfahrbar zu machen. Schülerzentrierte und lehrerzentrierte Unterrichtsformen wechseln ab, um die Schüler sukzessive auf die Hochschule vorzubereiten. Die Schüler sollen sich sowohl durch eigene Beiträge, selbstständiges Lernen wie auch durch Fragen, die sie im Lernprozess entwickeln, in den Unterricht einbringen und Fragestellungen selbstständig lösen.
Um den Begriff der „chemischen Industrie“ und die industrielle Rohstoffgewinnung greifbarer zu machen, findet mit den 13. Klassen – sofern gewünscht – eine Betriebserkundung beim weltgrößten Chemiekonzern – der BASF – in Ludwigshafen statt.

Literatur zur Vorbereitung:
 Vorklasse und 12. Klasse:  Klett: Elemente Chemie (für Gymnasien) Bayern 8 bis 10
 13. Klasse:  Klett: Elemente Chemie (für Gymnasien) Bayern 11 und 12.

Einige seriöse und sehr informative Internetseiten: Chemienet.info ;  www.Seilnacht.com   ;  Blumes Bildungsserver (Ruhruni Bochum) ;   Seiten der ETH Zürich – Seiten der Universitäten und Fachhochschulen, ‚Chemie für Mediziner’ der Uni Erlangen.

Inhalt des Faches Chemie allgemein:
Allgemein befasst sich die Chemie mit Stoffen, deren Eigenschaften und deren möglichen Reaktionen. Dabei werden Modelle zur Erklärung herangezogen. Typische Fragen sind: Woraus besteht …?
Wie ist … aufgebaut ?, Wie reagiert …?, Warum hat … diese Eigenschaften? Eine ebenfalls interessante Fragestellung der Wissenschaft ’Chemie’ ist, wie sich Stoffe bewusst verändern lassen, um bestimmte Eigenschaften zu erzeugen (z.B. Supraleitung bei Raumtemperatur).
Um diese Fragen zu beantworten sind gewisse Grundkenntnisse notwendig, die an der BOS für ein Studium gelegt werden sollen (z.B. Fach- und Formelsprache, Kenntnis einfacher Atommodelle oder wissenschaftlicher Denkansätze).
Diese Grundlagen werden je nach Lehrplan verschieden tiefgehend in den einzelnen Jahrgangstufen gelegt.